Ausbau für Kühlbox etc.

Durch die Erhöhung der Ablage mit seitlichen Stützen paßten die Ausschnitte des Überrollbügels nicht mehr.

Und so richtig stabil war das ganze dann auch nicht mehr.


Wer sich schon einmal Gedanken um eine Ablage im Jeep gemacht hat, wird feststellen das es da ein kleines Problem gibt.

Man bekommt aufgrund der Fahrzeuggeometrie keine Platte für die Ablage am Stück ins Fahrzeug.

Der Heckzugang ist schmäler als der Innenraum. Dann muss man ja auch noch irgendwie um den Überrollbügel rüber.


Wenn man also keinen Platz verschenken will, muss man sich etwas einfallen lassen.

Fügt man also alles in Einzelteilen zusammen muss man es ja bei Bedarf wieder entfernen können.

Das von mir verwendete Material ist Siebdruckplatte in 15mm Stärke.


In meinem Fall habe ich die Platten bei OBI gekauft. 125m x 0,83m für 19,99 / Platte.



Es sollte als Basis eine Kiste dienen (rot) die man von hinten in den Jeep schieben kann.

Diese soll die Schublade (violett) für die Kühlbox aufnehmen.

Im Anschluß werden zwei Platten mit den entsprechenden Auschnitten für Kabel/Überrollbügel aufgelegt und befestigt (gleich mehr dazu).

Unter den Überhängen und zwischen den Radkästen sollen Staufächer angebracht werden, sowie eine Schublade für Kleinteile.


Nun soll das Ganze jedoch Ohne Akkuschrauber oder ähnliches entfernt werden können.

Es muss stabil sein und es dard nichts(!) klappern. Das hasse ich nämlich wie die Pest.


Entschieden habe ich mich für:


Rändelschraube/Sterngriffschraube Rändelschraube/Sterngriffschraube


und die passenden Gegenstücke:


Einschlagmuttter M8 Einschlagmuttter M8




Die Schublade konnte ich ja weiterverwenden. Diese bekam im Prinzip nur Seitenteile und einen Deckel.

Die Kiste ist 80cm tief. Innen ist sie 54cm hoch.

Die Kiste ist hinten entsprechend der Rückbank abgeschrägt.

In der Mitte ist noch eine Verstärkung eingebaut.



Hier habe ich zur Probe und zum Abmessen mal eine Platte oben aufgelegt.

Diese wird dann in zwei Hälften geteilt, weil man sie ja sonst nicht ins Auto bekommt.



Am Boden werden zunächst die beiden Zurrösen des Jeeps entfernt.

An der Unterseite der Kiste sind nun zwei stabile Scharniere verschraubt.

Die Unterseite der Scharniere wird nun mit den Gewinden der Zurrösen verschraubt.

Das hatte ich bereits bei der Schublade so gelöst damit man diese zur Not hochklappen kann falls man an die Fächer muss.


ABER:

Dies wird später geändert! Leider hatte ich zwei Sterngriffschrauben zu wenig.

Man könnte dies wahrscheinlich auch von innen mit diesen verschrauben.

Dann wäre allerdings die Schublade im Weg.

Also gibt es hierzu bald ein Update.



Anpassen der Ausschnitte für das linke Brett.



Schneiden der rechten Platte.



Die linke Platte hat einen Ausschnitt mehr. Dort verläuft das Kabel für die Heckscheibenheizung und der Schlauch

für die Heckscheibenwaschanlage. Man kann das Brett nun umgekehrt als Schablone auf das rechte Brett legen.

Dann darf jedoch nur der große Ausschnitt für den Überrollbügel übernommen werden.



Für die Kurvenschnitte verwende ich ein Schweifblatt mit Rückenverzahnung.

Wer die Gelegenheit hat bei Würth einzukaufen oder jemanden kennt der das kann sollte sich diese Stichsägeblätter

besorgen. Diese sind NICHT in Baumärkten erhältlich und selbst Mitarbeiter von Würth haben mich schon verwundert

angeschaut als ich diese bestellt habe. ;-)



Auschneiden der Öffnungen für den Überrollbügel.


 


Auf beiden Seiten testen ob alles paßt und ob nirgens etwas scheuert.



Nun kommen die Einschlagmuttern das erste mal zum Einsatz.

Allerdings werde ich diese nicht einschlagen sondern mit einer entsprechend langen Schraube plus

Unterlegscheibe einziehen.



Beide Platten werden nun aufgelegt und die Bohrungen vorgenommen.



Lange Schraube mit großer Karosseriescheibe wird nun festgezogen:




Nach Entfernung der Schraube kann dann die Sterngriffschraube eingedreht werden.



Ich habe pro Platte 3 Schrauben verwendet.

Wenn alles paßt, alles auseinander nehmen und Kanten runden.



Ich runde die Kanten mit der Oberfräse.

Kann man aber auch feilen/schleifen.



Mir gefällt es so besser und es geht schneller.


   


Zwei Streifen geschnitten die als Anschlag auf den Brettern dienen so das nichts gegen die Rückbank rutscht.



Der Kantenschutz wird mit Aluprofilen realisiert.




Grobes ausrichten der Airlineschienen.



Eine der beiden Staufächer, ebenfalls mit zwei Sterngriffschrauben zu befestigen/lösen.

Diese sind auch bei umgeklappter Rückbank erreichbar:




Das Staufach hatt noch eine Klappe spendiert bekommen.



Bau des Schubladenmoduls. Auch dieses Modul wird von der Schubladeninnenseite einfach mit zwei

Sterngriffschrauben montiert / entfernt.



In diesem Bild fehlt noch die zweite Staubox (links). Sonst ist es fertig ... (glaube ich ...) :-)

    Share

    About the Author

    Heimwerker und Allround-Handwerker.

    Bekennender Bosch blau - Fan ...

    Mike Administrator