LED-Laderaumbeleuchtung

...... ganz so einfach wurde es dann dennoch nicht.


Eine meiner zwei China-Importe am Heck sind wohl durch Feuchtigkeit ausgefallen.

Also beschloß ich, das man nach 6 Jahren ruhig nochmal 18 EUR investieren könne.


Die Zeiten haben sich geändert!

Statt zwei Lampen bekommt man nun mittlerweile 4(!) LED Leuchten für den Kurs von 18(!) EUR.


Da dürfen die ruhig mal von Zeit zu Zeit kaputt gehen.


Bislang hatte ich an der Decke des Hardtops zwei preiswerte, Batteriebetriebene LED-Leuchten incl. Bewegungsmelder von Aldi verwendet.

Die gibt es bestimmt noch auf anderen Wühltischen, diese sind jedoch Top und ich lasse diese parallel in Betrieb.


Steht man längere Zeit im Gelände und möchte nicht die Bordbatterie belasten ist dies eine tolle Alternative.


Der Vorteil des optional wählbaren Bewegungsmelders:

Einfach eingeschaltet lassen. Sobald man in den Laderaum grieft, geht das Licht an.

Nach kurzer Zeit schaltet es auch wieder aus.








Ich hatte unterhalb der Rückleuchten jeweils eine 12 V Leuchte verbaut die mit dem Rückfahrscheinwerfer kombiniert waren.

Eine von beiden hatte nun Wasser gezogen und von vier LED leuchtete nun nur noch eine.


Also EBAY nach meinem alten Produkt durchsucht und ein Set (4 Stck) für 18 EUR bestellt. Lieferung dauerte 3 Tage.


Nach dem entpacken stellte ich fest, das alle Maße gleich waren ausser der Einbautiefe. Diese hatte sich nun um ca. die Hälfte verringert.


Also beschloß ich beide zu tauschen.




Blieben also noch zwei . . .


Beim dem Kurs legt man die sich ja sicher in den Keller ... Man weiß ja nie wann man die wieder bekommt ....


Also mal nachgedacht wo man die wohl innen befestigen könne ...



Also mal den Reißverschluß vom Überrollkäfig geöffnet und geforscht, was es denn da alles so spannendes gibt.


Auf dem Bügel fand ich dann rechts und links auf der Oberseite ein Gewinde.

Die mitgelieferten Befestigungsschrauben der Hopsingh-Lämpchen paßten da genau rein.




Erstmal auspacken und abisolieren.




Das blau Kabel der Lampen muss ja nun mitels einer Öse am Fuss befestigt werden.





Festklemmen, Zugentlastung quetschen und Heißluftfön drauf .....



An beiden Lampen ist nun die Ösen verquetscht und mittels Schrumpfschlauch isoliert.

Diese werden später mit der Befestigungsschraube der Lampe am Bügel befestigt (Masse).



An beiden Lampen verlängere ich den Pluspol mittels Kabel. Diese können nun mit Steckern (Kabelschuhe male/female) wieder verbunden werden.

Dies ist nötig damit man diese auch wieder durch das Futter des Überrollbügels stecken kann.

Im Anschluß klemmt man die beiden mit an die Leitung der hinteren Leuchte (Über der Rückbank).

Da gibt es zwei. Dauerplus und die vom Lenkstock. Eine 12V Prüflampe kann da nicht schaden.


Vorteile:

  • Kein separater Schalter nötig, da wie Innenbeleuchtung geschaltet (Schaltung via Lenkstockschalter).
  • Hardtop kann problemlos entfernt werden.



Ergebnis ist eine vollkommen ausreichende Beleuchtung für innen.

Dimmt nach Türschließung automatisch mit ab,

    Teilen

    Über den Autor

    Heimwerker und Allround-Handwerker.

    Bekennender Bosch blau - Fan ...

    Mike Administrator